MotivaTUMLogin

Open-Innovation: Motivation zur Teilnahme an Open Innovation Prozessen in Unternehmen (gefördert durch das BMBF)

Projektleiter:

Dipl.-Psych. Anja Schiepe, Dipl.-Psych. Kaspar Schattke, Prof. Dr. Hugo M. Kehr

Logo

Projektbearbeiter/-innen:

Dipl.-Kfm. Jörg Seeliger

Projektbeschreibung:

Was sind Treiber und Hemmnisse für eine Beteiligung der Mitarbeiter an offenen Innovationsprozessen (Open Innovation), und wie können diese Innovationsprozesse in kleinen und mittelständischen Unternehmen (KMU) umgesetzt werden? Diesen Fragen geht das vom BMBF geförderte Forschungsprojekt Open-I nach. Open Innovation wird dabei als die freiwillige Teilnahme an Innovationsprozessen über die Grenzen von Teams, Abteilungen und Organisationseinheiten hinweg verstanden. Um allen Mitarbeitern eines Unternehmens die Möglichkeit zur Teilnahme an Open Innovation Prozessen zu geben, sollen im Rahmen des Open-I Projektes Social-Software-Anwendungen entwickelt und getestet werden.
Der motivationspsychologische Teil des Projekts umfasst einerseits die Untersuchung der motivierenden Kraft von Visionen im Zusammenhang mit Open Innovation. Darüber hinaus stehen die drei folgenden Aspekte im Mittelpunkt des motivationspsychologischen Forschungsinteresses: Zum Einen wird das Motivationspotenzial der Innovationsaufgabe als solches untersucht, wobei insbesondere das Flow-Erleben thematisiert wird. Weiterhin steht das Motivationspotential durch die Gestaltung einer Social Software Plattform (als situativem Rahmen) im Vordergrund. Und schließlich werden personenseitige Motivationskomponenten (affektive Präferenzen, kognitive Präferenzen und subjektive Fähigkeiten) betrachtet. Auf allen Ebenen sollen die Treiber und Hemmnisse von Open Innovation identifiziert werden. Die gewonnen Erkenntnisse fließen direkt in die Entwicklung einer Social Software Plattform zur Unterstützung von Open Innovation Prozessen ein.

gefördert durch:

Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF)